Verfahren beim Fettabsaugen

Welche Verfahren beim Fettabsaugen zur Anwendung kommen

Wer sich Fett absaugen und dadurch die eigene Erscheinung in Form bringen will, kann auf ganz unterschiedliche Methoden setzen. Sie sind bewährt und werden von der Medizin gerne angewendet, wobei sich natürlich nicht jeder Eingriff für jeden Patienten gleich lohnt. Es kommt immer auf die individuelle Konstitution an, auf die Vorstellungen und die Möglichkeiten des behandelnden Arztes. Man sollte hier stets das ausführliche Gespräch suchen, schließlich gibt es leider immer noch Kurpfuscher und wer möchte beim Fettabsaugen schon unnötige Risiken eingehen? Alle angebotenen Methoden sind jedoch bewährt, geprüft und seit Jahren in Gebrauch, so dass der Körper in jedem Fall schonend und mit nur sehr wenig Risiko gestrafft werden kann. Quälerischer Sport jedenfalls ist heute nicht mehr nötig, es reicht ein kurzer Eingriff und schon erhält man die ästhetische Ausstrahlung, die gewünscht wird.

Klassisch: Die Liposuktion

Dieses Verfahren ist wohl am bekanntesten und es findet bei allen möglichen Regionen des Körpers Anwendung. Mittels kleinster Schnitte wird Raum geschaffen, um feine Kanülen an den gewünschten Stellen in die Haut einzuführen, was dann ein schnelles und zuverlässiges Absaugen der Fettpolster ermöglicht. In einer Sitzung lassen sich auf diesem Wege bis zu 3 Liter Fett absaugen, was eine recht ordentliche Menge ist! Es empfiehlt sich hier auch mal ein Blick auf den eigentlichen Körperfettanteil, denn diesen berechnet der Mediziner und kann dann bei der Fettabsaugung die entsprechenden Maßnahmen durchführen.

Häufig: Die Tumeszenz – Technik / Ultraschall

Der Patient erhält bei dieser Methode vor dem eigentlichen Eingriff eine Spritze, die Fettgewebe schonend von den Muskeln löst. Die dabei verwendete Lösung ist ungefährlich und sehr gut verträglich, wobei sich zudem das Fett ohne Beteiligung von Gewebe und Gefäßen absaugen lässt. Beides wird manchmal verletzt und führt dann zu unschönen Blutergüssen. Bei der Tumeszenz – Technik ist das kein Thema und die eng verwandte Methode mit Ultraschall garantiert ein Lösen des Fettes, was die spätere Entnahme entscheidend erleichtert. Es lassen sich hierbei bis zu 4 Liter Fett absaugen.

Schonend: Die Vibrationsliposuktion

Was ein bißchen sperrig klingt, ist unter Mediziner als sehr schonend und nachhaltig bekannt und sorgt seit Jahren für tolle Erfolge. Bei der Vibrationsliposuktion werden die Fettzellen ebenfalls vor dem Eingriff gelöst, allerdings mittels Vibrationen der Ansaugkanüle. Das hat den Vorteil einer Verwendung besonders dünner Kanülen, was wiederum Gewebeschichten intakt lässt und einer späteren Narbenbildung erfolgreich begegnet. Durch das Vibrieren der Kanülen erhält die Haut zudem eine zusätzliche Stimulation, was zur Produktion von Hautkollagen führt, die dieser dann ein sehr feines und glattes Bild verleihen.

Bei den genannten Verfahren ist in der Regel nur eine leichte Narkotisierung des Patienten erforderlich. Ein geringes Risiko, gute Verträglichkeit und die zusätzliche Straffung der Haut sind vorteilhafte Aspekte, wobei es mittlerweile auch Liposuktionen mit Hilfe von Wasserstrahlen oder mittels Radiofrequenzen gibt, die noch mal ein ganzes Stück schonender sind. Der behandelnde Arzt wird je nach Vorstellung und Budget hier die besten Methoden vorstellen und dann gemeinsam mit dem Patienten das richtigen Verfahren für die erfolgreiche Fettabsaugung bestimmen. Kommunikation und ein enges Vertrauensverhältnis, Kompetenz und die Bereitschaft zum Kompromiss sind die Parameter für einen gelungenen Eingriff, so dass jeder Patient nachfragen und um genaue Erklärungen bitten sollte.