Fettabsaugen nur beim Facharzt

Fettabsaugen? Bitte immer beim Facharzt!

Vertrauen ist natürlich gut und richtig, doch ein bisschen Kontrolle ist gerade beim Fettabsaugen geradezu überlebenswichtig. Wir wollen natürlich nicht übertreiben und es kommt in Deutschland eher selten vor, dass unseriöse Mediziner ihre Patienten durch Pfuscherei verunstalten, doch prinzipiell ausgeschlossen ist es nicht und es empfiehlt sich immer der Gang zum Facharzt. Wer eine Fettabsaugung anstrebt, erhält nur dort die Garantie einer umfassenden Beratung, Behandlung und Nachsorge. Eventuelle Probleme werden offen angesprochen und der Arzt wird keinen Eingriff vornehmen, den der Patient nicht im Vorfeld genau erklärt bekommen hat. Dadurch werden fast immer auch mögliche Folgekosten und weitere Eingriffe ausgeschlossen, was demgegenüber bei einem wenig engagierten Mediziner durchaus vorkommen kann und vielleicht sogar gewünscht wird. Jeder Griff zur Kanüle und zum Skalpell bringt schließlich Kohle und wer weiß als Patient und damit Laie schon genau, welche Verfahren denn nun wirklich geeignet sind.

Nomen est omen!

Es gibt eine recht simple und verlässliche Methode, um Ärzte vom Fach von der Schar jener zu trennen, die einfach nur Geld machen wollen mit den Sehnsüchten der Patienten – Die Prüfung des Titels. Nur der professionelle Mediziner darf die Bezeichnung „Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie“ tragen, was eine enorme Sicherheit bei der Wahl darstellt. Heute brüsten sich viele Ärzte in ihrem Leistungskatalog mit der Möglichkeit des Fettabsaugens, doch nur wenige beherrschen wirklich alle Methoden zuverlässig und sind dran an den neusten Entwicklungen im Bereich Operations- und Medizintechnik. Taucht hingegen lediglich die Bezeichnung „Kosmetischer Chirurg“ beziehungsweise „Schönheitschirurg“ auf, dann handelt es sich lediglich um eine Zusatzqualifikation oder gar um bloße Wortklauberei. Solch einen Titel kann sich jeder Arzt geben und das bedeutet dann weder Sicherheit noch die Gewähr einer wirklich sorgsamen Behandlung.

Vertrauenssachen

Ist der Mediziner Mitglied in der „Deutschen Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen“, dann liegt eine weitere enorm glaubhafte Sicherheit vor und eine Vertrauensbasis ist zweifellos vorhanden. Ärzte, die sich in dieser Vereinigung eingeschrieben haben, absolvieren regelmäßige Schulungen, Fortbildungen und lernen dabei selbstverständlich auch stets die neusten OP – Methoden und vieles mehr kennen. Fettabsaugen ist schließlich genauso Innovationen ausgesetzt wie andere Bereiche der Medizin auch und wer sich hier nicht weiterbildet, kann vielleicht eine Narbenbildung nicht ausschließen oder macht im schlimmsten Fall Fehler, die sich mittels neuer Technik verhindern ließen.

Um die richtige Vertrauensbasis zu schaffen, sollte man einen Mediziner in der Nähe suchen und sich über das entsprechende Profil informieren. Die Fettabsaugung sollte in mehreren Methoden möglich sein und nur wenn der Arzt ein wirklich umfassendes Beratungsgespräch anbietet und durchführt, ist eine weitere Behandlung in dieser Klinik sinnvoll. Vertrauen entsteht durch die Bereitschaft, auf Wünsche genauso wie auch auf die Ängste von Patienten einzugehen und hier die richtigen Ratschläge zu geben. Das ist Ausdruck von Kompetenz, Seriosität und deshalb die beste Gewähr, um das Absaugen der lästigen Fettzellen auch auf Dauer zu einem echten Erfolg zu machen.