Kosten von Fettabsaugen

Was kostet Fettabsaugen?

Die Kosten für eine Fettabsaugung beziehungsweise Liposuktion variieren und sind immer abhängig von den Vorstellungen und der Konstitution des Patienten. Deshalb kann der Arzt erst nach Ende der Voruntersuchungen und Beratung eine endgültige Summe nennen, wobei das natürlich auch von den beteiligten Körperregionen abhängt. Manchmal lassen sich mehrere Regionen in einer Sitzung behandeln, die Menge des Fetts ist nicht unwichtig und auch die Wahl der Narkose wirkt sich auf die Kosten aus. Man sollte hier weder knauserig noch verschwenderisch vorgehen, sondern vielmehr dem Arzt vertrauen und sich die einzelnen Bestandteile der zu erwartenden Kosten genau erklären lassen. Schönheit kostet fast immer Geld und auch wenn das Fettabsaugen in vielen Fällen nur der Anfang einer neuen gewünschten Ästhetik ist, lohnt es sich oftmals mehr als die jahrelange (und häufig vergebliche) Schufterei in der Fitnessfolterkammer.

Was auf die Rechnung kommt

Wie alle anderen medizinischen Eingriffe ist auch das Fettabsaugen in verschiedene Punkte und damit Kostenpunkte aufgeteilt. Eine stationäre Behandlung ist fast immer von Vorteil und dieser Aufenthalt in einer Klinik kommt natürlich beim Preis für die Absaugung auch dazu.

Im Ganzen umfasst das professionelle Fettabsaugen deshalb ein ausführliches Gespräch beziehungsweise eine Beratung mit den entsprechenden Voruntersuchungen. Hier ist Kommunikation Pflicht und man sollte alle Eventualitäten und Wünsche genau absprechen! Es gibt leider immer noch Patienten, die glauben an die Allmacht der Mediziner, doch bei einem Eingriff wie dem Fettabsaugen gibt es unterschiedliche Methoden und man sollte sich mit der Wahl schließlich dann auch in der Nachsorge wohlfühlen. Weiterhin sind in den Kosten für das Fettabsaugen die Vollnarkose oder in leichteren Fällen die lokale Anästhesie enthalten, das Honorar für den Mediziner selbst und die eigentliche Operation. Mögliche Aspekte der Physiotherapie wie die Miederhose oder die Stützverbände gehören in den Kostenplan und die bereits erwähnte Nachsorge kann ebenfalls noch einiges an Kosten bedeuten.

Gibt es Folgekosten?

Abgesehen von der Nachsorge entstehen bei der Liposuktion eigentlich nur in bestimmten Fällen weitere Kosten. Das können zum Beispiel Korrektureingriffe sein oder auch die Behandlung einer wenn auch sehr selten auftretenden Komplikation. Hier empfiehlt sich der Abschluss einer Versicherung, denn wenn wirklich noch einmal abgesaugt beziehungsweise operiert werden muss, kann das Begleichen der Rechnung durchaus zum Problem werden! Es gibt hier eine Reihe von Angeboten, die sich speziell auf mögliche Anschlussbehandlungen konzentrieren.

Wie lässt sich das Fettabsaugen finanzieren?

Sicher ist das eine etwas unsinnige Frage, denn wer einen ästhetischen Eingriff vornimmt, der ist natürlich auch bereit etwas zu investieren. Immerhin geht es dabei um Gesundheit und Schönheit und da sollte man bitte nicht jeden Cent zehnmal umdrehen! Da das Fettabsaugen in der Regel auf Wunsch und nicht aus Notwendigkeit erfolgt, sind die entstehenden Kosten immer selbst zu tragen und das können einige tausend Euro sein. Da hilft nur Sparen oder auch eine Finanzierung, wobei viele Kliniken und Ärzte diesen Weg sogar selbst anbieten. Speziell für die Patienten ausgearbeitete Konditionen sind dabei oft vorteilhafter als der Gang zur Bank, die sich weder für den Grund des Kredits noch die Umstände sonderlich interessiert. Eine Klinik wird sich zufriedene Patienten wünschen und deshalb sicher auch bei Finanzierung behilflich sein. Wer Geld sparen möchte, sucht sich am besten einen Mediziner in der Nähe, das spart Fahrtkosten und man ist nach dem Eingriff schnell wieder in den eigenen vier Wänden, ein Umstand, der im Übrigen auch für die Heilung nicht ganz unerheblich ist.